Logofb

September Events...

  • And What? Queer. Arts. Festival
  • Calgary International Film Festival
  • Cinema Queer International Film Festival
  • Copenhagen International Film Festival (CPHPIX)
  • D'un bord à l'autre
  • Dinard Festival of British Cinema
  • Edmonton International Film Festival
  • Fantastic Fest
  • Florence Queer Festival
  • Great Lakes International Film Festival
  • Kansai Queer Film Festival
  • luststreifen – Queer Cinema Basel
  • MICGenero
  • Netherlands Film Festival
  • Out on Film
  • Pink Season
  • Portland Queer Film Festival
  • Premio Sebastiane
  • Raindance Film Festival
  • Reeling Filmfest
  • Reykjavik International Film Festival
  • San Sebastián International Film Festival
  • Scottish Queer International Film Festival
  • Stamped: Pensacola LGBT Film Festival
  • Sydney Transgender International Film Festival
  • Thessaloniki International LGBTQ Film Festival
  • Vancouver International Film Festival
  • ZE Festival
  • Zurich Film Festival
QFFM - Queer Film Festival München

QFFM - Queer Film Festival München

Thursday, 12 October 2017 until Sunday, 15 October 2017

Queer Culture e.V. is a non-profit organisation, founded in September 2015 by experienced, well connected people of the Munich queer scene. The goal of the association is to create a public space for an intellectual, emotional and action-oriented social discourse.

A bunch of filmenthusiastic volunteers teamed up 2015 to close a gap in Munichs festivalscape. The first project of Queer Culture e.V. is the QUEER FILM FESTIVAL MÜNCHEN (QFFM).

Furthermore the team cooperates with local and national organisations, like International Shortfilmday, Bündnis Vielfalt statt Einfalt, CSD Munich, Münchner Aids-Hilfe, SUB - Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V. and Gendersalon by LMU Munich.

The festival is supported by cultural funding from the city of Munich, sponsoring and ad sales.


Queer Culture e.V. ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein, der sich aus erfahrenen, gut vernetzten Personen aus unterschiedlichen Bereichen des queeren Lebens zusammensetzt und im September 2015 gegründet wurde. Ziel des Vereins ist es, mit seinen kulturellen Angeboten einen öffentlichen Raum intellektueller, emotionaler und handlungsorientierter Auseinandersetzungen zu schaffen.

Ein Team von ehrenamtlichen Filmbegeisterten hat sich 2015 zusammen gefunden, mit dem Ziel, eine Lücke im Münchner Filmfestivalkalender zu füllen! Das erste Projekt des Vereins ist das QUEER FILM FESTIVAL MÜNCHEN (QFFM). Ein zentraler Beweggrund für das QFFM ist die aktuelle gesellschaftliche Entwicklung. Dem globalen Aufstieg von Rechtspopulisten und Hetzern wollen wir etwas entgegenstellen und kämpfen mit unserem Festival für die Vielfalt und Akzeptanz alternativer Lebensentwürfe und verschaffen diesen durch eine Präsenz auf der Kinoleinwand eine Sichtbarkeit in München.

Des weiteren arbeitet das Team mit regionalen und überregionalen Kooperationspartnern zusammen, u.a. mit dem Internationalen Kurzfilmtag, dem Bündnis Vielfalt statt Einfalt, dem CSD München im Rahmen der Prideweek, der Münchner Aids-Hilfe, dem SUB - Schwules Kommunikations- und Kulturzentrum München e.V. und dem Gendersalon der LMU München.

Das Festival finanziert sich über eine Kulturförderung der Stadt München, Sponsoring und Anzeigenverkäufe.


 

2017 program...

QFFM GOES HFF | FESTIVALERÖFFNUNG | OPENING PARTY

BAR BAHAR (IN BETWEEN) | R: Maysaloun Hamoud | ISR/FR 2016 | 103 Min.

GOD'S OWN COUNTRY

R: Francis Lee | UK 2017 | 104 Min.

HJARTASTEINN (Herzstein)

R: Guðmundur Arnar Guðmundsson | DNK/ISL 2016 | 129 Min.

POLITICAL ANIMALS

R: Jonah Markowitz | USA 2017 | 87 Min.

PRINCESS CYD

R: Stephen Cone | USA 2017 | 96 Min.

ARIANNA

R: Carlo Lavagna | IT 2015 | 84 Min.

SNEAK PREVIEW

83 Min.

MIDNIGHT MOVIE | CEUX QUI FONT LES RÉVOLUTIONS À MOITIÉ N'ONT FAIT QUE SE CREUSER UN TOMBEAU

R: Simon Lavoie, Mathieu Denis | CAN 2016 | 184 Min.

KARERA GA HONKI DE AMU TOKI WA (CLOSE-KNIT)

R: Naoko Ogigami | JPN 2017 | 127 Min.

HUNKY DORY

R: Michael Curtis Johnson | USA 2016 | 88 Min.

QUEER IN MÜNCHEN?! - Podiumsdiskussion

Was heißt es queer in München zu sein? Gibt es ein spezielles Münchner Queer-Gefühl? Ist queer hier subversiv oder konservativ? Wie umgehen mit Rassismus und anderen Phobien auch in der eigenen Szene? Wer ist diese Szene überhaupt ? Und wo soll es hingehen? Welche Utopien können erdacht und gelebt werden?

Wir haben vier Gäste eingeladen, die sich diesem Fragenkomplex aus ihren jeweiligen Richtungen und Hintergründen nähern und gemeinsam mit dem Publikum diskutieren.

MURIEL AICHBERGER
Kunst-, Medien- und Sozialwissenschaftler, spezialisiert auf Männlichkeitsforschung und Queer-Studies
www.murielaichberger.de

HENRI JAKOBS
TUBBE | Musiker
www.tubbe.de

PASCAL NISSING
Vorsitzender des diversity München e.V.
www.diversity-muenchen.de

MERLE GRONEWEG
Festivaldirektorin XPOSED International Queer Film Festival Berlin
www.xposedfilmfestival.com

CHRISTINA WOLF
Puls (BR) | Moderatorin

Ermöglicht wird diese Podiumsdiskussion durch die Zusammenarbeit mit dem Kunstverein München, die uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung stellen. Herzlichen Dank!

BEST OF | XPOSED INTERNATIONAL QUEER FILM FESTIVAL BERLIN

Merle Groneweg und Bartholomew Sammut, die Festivaldirektor*innen des XPOSED, zu Gast mit ihrem Kurzfilmprogramm.

Queere, künstlerische Perspektiven aller Arten und aus aller Welt – darum geht es bei dem XPOSED International Queer Film Festival! Seit 12 Jahren bringt XPOSED junge und alte, kurze und lange, experimentelle, dokumentarische und hybride Filme nach Berlin. Die Kurator*innen treibt die Liebe zum Film, und die Filme treibt die Suche nach Queerness: Einer anderen Art zu denken, normative Sichtweisen zu hinterfragen, Grenzen sprengen, leben wie wir wollen. Ruhm, Scham, Ekel, Trash, Schönheit, Liebe, Hass, Sex, und alles bricht zusammen. XPOSED, exponiert sein – das heißt auch, zu entblößen, zu enttarnen, etwas freizulegen – dann sind wir befreit. Come and XPOSE yourself!

www.xposedfilmfestival.com

INTO ALL THAT IS HERE
R: Laure Prouvost
UK 2015, 10 Min.

„Into All That Is Here“ erkundet Lust nach Zeiten der Dunkelheit. Die Wärme und Erleichterung nach einer langen Suche… Die Zuschauer*innen haben das Gefühl, gerade eine schleimige, schwitzende Blume zu penetrieren… Bis die Bilder brennen und verschwinden.

BOY
R: Yalda Afsah, Ginan Seidl
DEU 2015, 30 Min.

Städtische Szenen, zugleich nahe Beobachtung: Mit diesen Bildern erzählt „Boy” von einem Mädchen, das als Junge in Afghanistan groß gezogen wird, und von einer in London lebenden Sängerin, die während ihrer Kindheit in Afghanistan Jungenkleidung trug, um sich freier zu fühlen.

CASA FORTE
R: Rodrigo Almeida
BRA 2014, 11 Min.

Die Geister einer Beziehung, und einer Tradition, suchen eine Nachbarschaft heim. Ein Essay über Liebe, Immobilienspekulation und Rassismus.

MAN
R: Maja Borg
UK/SWE 2016, 12 Min.

Eine selbstkritische Adaption des menschlichen Körpers – biologisch wie kulturell; des menschlichen Körpers, der dem Wandel unterliegt. „Man“ ist ein experimenteller Dokumentarfilm über die Angst, während der Schwangerschaft die Kontrolle zu verlieren über den eigenen Körper; über den Körper als Möglichkeit, sich und seine Gender-Identität auszudrücken.

THE FOX EXPLOITS THE TIGER’S MIGHT
R: Lucky Kuswandi
IDN 2015, 25 Min.

Eine verschlafene Kleinstadt mit einer Militärbasis, in dieser merkwürdigen Umgebung entdecken zwei Jungen ihre Sexualität und das Verhältnis zwischen Macht und Sex. David ist der prahlerische Sohn eines hochrangigen Offiziers, während Asengs Familie zu einer ethnischen Minderheit gehört und in ihrem Tabakshop Alkohol unter der Theke verkaufen.


 

Map & Directions...